Schüler der Musikschule bei „Jugend Musiziert“ erfolgreich

Am 26. Januar 2019 fand der 56. Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ der Region Westmünsterland in der Landesmusikakademie NRW in Heek-Nienborg statt.

 

In der Wertung für Streichinstrumente Solo, nahmen drei Schülerinnen und Schüler der Musikschule des Zweckverbandes Billerbeck, Coesfeld, Rosendahl mit großem Erfolg teil. Sie mussten sich mit Teilnehmern aus Bocholt, Wesel, Borken, Dülmen bis Vreden und Ahaus in verschiedenen Alterskategorien der Jury stellen, die mit namhaften Musikern und Pädagogen von der Regionalausschussleitung benannt wurden.

Mit ihrem Vortragsprogramm spielte sich Miriam-Sophie Post mit ihrem Begleiter und Vater Ralf Blasi in die Herzen der zahlreichen Zuhörer bei der Wertung für Violine. Bestens vorbereitet durch ihren Lehrer Christoph Möller präsentierte die 9jährige auf ihrer Geige wunderschöne Melodiebögen und brillante Interpretationen der Telemann Sonatine F-Dur, einer Russischen Fantasie und dem Impromptu von Botuslav Martinu. Die tolle Leistung wurde von der Jury mit 21 von 25 Punkten bewertet und mit einem ersten Preis in der Altersgruppe I prämiert.

Der Zweite im Bunde war Jonathan Heitmeyer, der ebenfalls auf der Violine in der Solowertung aber in der Altersgruppe II antrat. Mit dem Konzert a-Moll von Oskar Rieding und jeweils einer Sonatine von Berthold Hummel und Georg Philipp Telemann zeigten Jonathan Heitmeyer eine große Ausdauer und musikalische Leistung. Die Läufe der linken Hand wurden durch den 10jährigen überzeugend wiedergegeben und passten synchron zur Begleitung seiner Partnerin und Mutter Sibylle Ohly-Heitmeyer. Auch hier hatte Lehrer Christoph Möller ein gutes Händchen mit der Auswahl eines interessanten und ausdrucksstarken Programms. Die Präsentation wurde von der Jury mit 20 Punkten und einem 2. Preis bedacht.

Als dritte Teilnehmerin trat Lana Schulze in der Altersgruppe I in der Solowertung für Cello vor die Jury. Das klanglich starke Programm mit Werken von Jean-Baptiste Bréval und August Nölk wurde von ihrer Lehrerin Anna Stasevich begleitet. Sie erwies sich als ruhender Pol auf die sich Lana in jeder Lage verlassen konnte. Dadurch erspielte sie sich in einer sehr tollen Interpretation einen 1. Preis mit 21 Punkten.

 

Auch ein Mitglied des Sinfonieorchesters der Musikschule und Schüler der Musikschule Lüdinghausen, Elias Mergenthaler erspiele sich auf seinem Kontrabass in Begleitung von Ralf Blasi am Klavier einen mit 20 Punkten bewerteten tollen 2. Preis. Lehrerin Barbara Post konnte sich mit ihm freuen.

 

Musikschulleiter Bernd Mertens bedankte sich bei den Lehrern für die gute Vorbereitung und die vielen zusätzlichen Übungsstunden und freute sich mit den Preisträgern über die tollen musikalischen Vorträge. Alle Beteiligten haben viel Engagement, Ausdauer und Mut bewiesen an diesem Wettbewerb mitzuwirken und zeigen innerhalb der Schülerschaft der Musikschule eine ganz besondere Leistung, die auch für die persönliche Entwicklung von großer Tragweite ist.

 

von links: Sibylle Ohrly-Heitmeyer, Jonathan Heitmeyer

• © 2020 Weiterbildung & Kultur •