Schnuppern absolut erwünscht!

Das eigene Kind würde so gern einmal eine Trompete ausprobieren! Oder man selbst würde gern wissen: wie fühlt es sich eigentlich an, wenn man Schlagzeug spielt oder ob man einen Ton aus der Klarinette bekommt? Was gehört denn wohl noch dazu, mit anderen Musik zu machen?

Diese und andere Fragen müsste man ja eigentlich in Ruhe mit kompetenten Fachleuten besprechen, bevor man das Kind oder sich selbst zum Unterricht anmeldet. Aber wo findet man die? Und wann haben sie mal Zeit, wenn es auch bei einem selbst gut auskommt?

Die Musikschule hat genau dafür ein neues Angebot:

Ab Mitte Juni - nach unserem Tag der offenen Tür - bis zu den Sommerferien stehen auf der Homepage der Musikschule unter „Schnupperstunden/Anmeldung“ jede Menge Termine zur Auswahl. Von A wie Akkordeon bis S wie Schlagzeug bieten die Fachkräfte jeweilsä 30minütige Einzelstunden an, um die grundlegenden Fragen rund um ihre Instrumente zu beantworten. Kosten bei der Anschaffung, Voraussetzungen, Aufwand im Alltag und Platzfragen in der jeweiligen Lebenswelt wird das Kollegium präzise skizzieren können.

Solcherart gut informiert kann man dann den Weg in die Welt der Töne einschlagen und die Anmeldung zum kommenden Schuljahr vornehmen.

Pfingstwoche 2024

Black Shape on stage

Glückwunsch, Jungs, das war ein toller Auftritt - wir sind stolz auf Euch !!!

Leben im All

Sensationell waren die beiden Aufführungen des Musical "Leben im All", zu dem Monika Henig und die Minifonies eingeladen hatten - und sensationell war das Dankeschön der Eltern für all´ ihre Mühe in der Vorbereitung und Durchführung:

Die Minifonies leben im All!!!

Bei ihrer rockigen Reise durch die Galaxie trafen viele verschiedene Charaktere im All aufeinander:
Den frechen kleinen Schnuppen war alles ziemlich schnuppe, nur vor dem bösen Schwarzen Loch hatten sie Respekt.
Kometen, Sternschnuppen und die wohlbekannten Planeten Saturn, Mars und Venus trafen sich in dieser knallbunten Revue, in der das Schwarze Loch zwar alle auffressen, aber eigentlich viel lieber ein heller Stern sein wollte.

Seit dem Wochenende nun hat es sein Ziel erreicht - als Teil des Sternbildes "Hercules", nicht weit weg vom Stern "Lyra" scheint es hell und macht alle großen und kleinen Aktiven glücklich!

Danke, Minifonies, Danke, Monika Henig!!

Und wer jetzt Lust bekommt auszuprobieren, wie das so ist, bei den Minifonies mitzusingen, kann ab sofort gerne zum Schnuppern kommen. Anmelden entweder gleich hier oben bei Untericht/An- & Abmeldungen oder per e-Mail - klickt mal auf die Einladung, um die Mailadresse und weitere Details zu finden :-)

In Stevede blüh´n wieder die Bäume...

und wieder klingt´s in der Kapelle

Das Akkordeonorchester der Musikschule Coesfeld eröffnete und beschloss, unter der Leitung von Harriët Markus, das sehr gut besuchte Konzert in der St. Joseph Kirche in Stevede am 21. April 2024. Auch viele Blockflötenschülerinnen und -schüler von Silke Meyer waren in verschiedenen kleinen und größeren Ensembles am Programm beteiligt. Klarinetten-, Saxophon- und Klavierbeiträge machten das Programm sehr abwechslungsreich.

Beim 2. Frühlingskonzert am kommenden Sonntag kann sich das Publikum auf u.a. das Bläservororchester, Duos in verschiedenen Besetzungen, einige Solobeiträge und stimmungsvolle Stücke für Gitarrenensemble freuen. Beginn ist wie immer um 15:30 Uhr, nach dem Konzert lädt die Gemeinde St. Joseph wieder zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus ein.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden gern entgegen genommen.

Singen macht glücklich

worauf also warten?

"Viel Applaus für die Gesangsklasse "

Unter dem Motto " A million dreams" fand am Sonntag im voll besetzten Orchestersaal der Musikschule ein Konzert der Gesangsklasse von Barbara Adams-Heidbrink im WBK Coesfeld statt. Musikalische Träume wurden wahr.
Höhepunkte waren neben Arien (aus „La Wally“ von A. Catalani und F. Poulenc), Duetten und Ensembles (von P. Casals und  F. Mendelssohn Bartholdy) besonders die  Musicalsongs aus "Rebecca“ und  Filmmusik aus „Les Choristes", „A Star is born" und „The greatest showman“.

Das von Barbara Adams- Heidbrink moderierte Konzert wurde am Flügel von Andrea Klusmann und Alexander Sternemann begleitet. Mit Blumen und viel Applaus wurden alle Mitwirkenden belohnt.

Trau dich, kom op!

Unser neues Konzertformat hatte heute Premiere - Gitarre, Klavier und Schlagzeug wechselte sich ab, wilde Reiter jagten durch den Saal, Rauch zog über das Wasser und ein Drum Battle bildete den Abschluß - alle haben sich getraut und super gespielt. Spaß hat´s gemacht!!
Schaut mal in die Galerie!

Keine Nachrichten verfügbar.
• © 2024 Weiterbildung & Kultur •